Den Thementafeln 1-8 nach - HP_KFG

Kultur Förderverein Gadmental
Direkt zum Seiteninhalt

Den Thementafeln 1-8 nach

Thementafel
Wanderung entlang den Thementafeln des Kultur Förderverein Gadmental

Beitrag von Martin Küttel Waldeggstrasse 60 Interlaken 1.08.2021
Das Projekt Thementafeln des Kultur Förderverein Gadmental macht sicher neugierig.
Wo stehen Sie! Was ist deren Inhalt!
Die folgende Wanderung führt nun an 8 Thementafeln vorbei und lüftet deren Geheimniss.
Die Wanderung als Ganzes erfordert trittfestes, gutes Schuhwerk und ist am besten bei trocknem, sonnigem Wetter zu empfehlen.
Leider war der 1. August 2021 an dem ich wanderte, nicht ein solcher. Ihr werdet es auch an den Bildern sehen, das Wetter war trüb und es regnete heftig die ganzen 2.5 Stunden.
 
Wanderzeit ca. 2.5 h
Start & Ziel bei der Trifttalstation (Parkplatz)
Höhendifferenz 497m bergan 106m bergab (zeigt mein Handy an)
 

 
Reihenfolge Thementafeln entlang der Wanderung (Koordinaten mit meinem Handy gemessen)
Die Links (unterstrichen) öffnen Bilder zum Objekt. Flurnamen sind fett blau.
 
Trift Talstation 970müM / Koordinaten N>46° 43’ 16’’ O> 8° 19’ 06’’
 
Tafel 1 Käppelihaus / 1090müM / Koordinaten N>46° 43’ 11’’ O> 8° 19’ 23.5’’
 
Tafel 2 Schaftelenmarmor / 1110müM / Koordinaten N>46° 43’ 14.4’’ O> 8° 19’ 19’’
 
Tafel 3 Alte Sustenstrasse  (im Tröiff) / 1150 müM / Koordinaten N>46° 43’ 25’’ O> 8° 19’ 38’’
 
Tafel 4 Heulagerung / 1359müM / Koordinaten N>46° 42’ 45’’ O> 8° 19’ 56’’
 
Tafel 5 Im indern Hori / 1335müM / Koordinaten N>46° 42’ 41’’ O> 8° 19’ 54’’
 
Tafel 6 Verwaldung / 1336 müM / Koordinaten N>46° 42’ 38’’ O> 8° 19’ 56’’
 
Tafel 7 Heutransport / 1341 müM / Koordinaten N>46° 42’ 36’’ O> 8° 19’ 54’’
 
Tafel 8 Im üssren Hori / 1358 müM / Koordinaten N>46° 42’ 32’’ O> 8° 19’ 56’’
 
Trift Bergstation 1357müM / Koordinaten N>46° 42’ 15’’ O> 8° 20’ 10’’
 
 
Wegbeschreibung:
 
Von der Talstation Triftbahn starten wir in die alten Sustenstrasse (gelb auf der Karte) vorbei am Käppelihus, durch Schaftelen. Im Tröiff kurz bevor es über das Bächli geht, verlassen wir die alte Sustenstrasse uf Lenis und folgen dem Wegweiser underi Trift nun geht’s steil hoch durch wilde Bergwiesen (schon am verwalden, roter Holunder) und über kleine Bächlein. Weiter wandern wir durch den urchigen Schaftellouiwald (Pifferlinge und wilder Thymian). Nach ca.1h20min erreichen wir den höchsten Punkt (1463müM) über dem Horichälen (PS. Ich sah hier viele Alpensalamander. Eigentlich sind diese eher am frühen Morgen anzutreffen. Sie sind durch Ihre Giftsekrete in der Haut gut vor Fressfeinden geschützt und machen deshalb keine Anstalten aus dem Weg zu gehen ... Bitte nicht zertreten). Für das nächste, kurze Wegstück sollte man schwindelfrei sein, denn über Holzträmel zu balancieren ist nicht jedermanssache. Nun sehen wir unter uns die Weide ' 'Im üssren Hori''. Weiter geht’s zum Horiwang über Stock und Stein zum ''Im indren Hori''. Die Thementafeln, die Ihr hier seht, berichten über Leute die hier lebten und ihre Arbeitsweise. Eine Herausforderung ist der ''Beesen Graben'' vor allem weil er heute sehr viel Wasser führte. Vorsichtig Schritt für Schritt sucht man sich den besten Übergang, einen "Rutscher" verzieht das steile Bord nicht. Ist der steile Graben überquert sieht man schon bald die Bergstation der Triftbahn.
PS Die Thementafel ''Bosslis Stein'' ist höher in der ''schattige Trift'' (1634müM) und deshalb nicht erwähnt.
 
Wie die Karte zeigt, kann man den Rückweg über die Brücke beim Triftwasser (nicht die Hängebrücke) zur die schattige Triftseite wechseln. Von dort runter zum Waldboden, weiter zum Ergglihubel und steil bergab zum Käppeli, letztlich zur Talstation der Triftbahn (Wanderzeit ca.2h).
Das Wetter war aber so regnerisch und garstig, dass ich eine Talfahrt mit der Triftbahn vorzog. Auch das eine spezielle Erfahrung, weil Selbstbedienung! Ist ein Bähnchen (max 8 Personen) da, drückt man den grünen Knopf beim Eingang, dann lässt sich die Kabinentüre öffnen, man steigt ein und schliesst die Türe. Dann drückt man wieder den grünen Knopf beim Steuerkasten in der Kabine und die Fahrt beginnt automatisch. Fahrtzeit 10 Minuten bezahlt wird bei der Talstation 12Fr.
1.08.2017
Zurück zum Seiteninhalt